HILTI VR – Die Zukunft der Sales-Technologie

Ein Interview mit Philipp Meyner, Head of Tools and Services bei HILTI Austria.

Gemeinsam mit HILTI entwickelten und produzierten wir eine interaktive VR Experience, in der real gefilmte 360° Videos mit CGI Footage kombiniert werden um eine Sales Präsentation am Puls der Zeit zu ermöglichen. 

Junge Römer x hilti

Ist VR ein Medium, mit dem man Innovation gut kommunizieren kann?

Wir sehen großes Potential in VR – Produkten, gerade wenn es darum geht, Produktivität und Sicherheit greifbar zu machen, auch im Service Bereich, da ist VR für uns eine spannende Ergänzung. Wir hatten hohe Erwartungen, aber die wurden nochmal weit übertroffen, also die Reaktionen sind wirklich überwältigend. Dieses Gefühl, du sitzt zwar im Büro aber gefühlt stehst du mitten auf der Baustelle. Du hörst den Wind pfeifen, um dich herum herrscht reger Baubetrieb. Das ist beeindruckend.

Wie setzen die HILTI Verkaufsberater die HILTI VR App ein?

HILTI Verkaufsberater und HILTI Verkaufsleiter setzen VR Applikationen in verschiedenen Bereichen des Verkaufsgespräches ein, aber vor allem – und das ist das Herzstück von dem Ansatz – wenn es darum geht, mit den Entscheidern über diese Anwendung zu sprechen und auf eine andere Art und Weise das Mandat einzuholen, ein gemeinsames Projekt zu starten.

Gibt es schon erste Performance Werte?

Performance Werte sind natürlich wichtig für uns - die gibt es und auch die übertreffen unsere Erwartungen.

Wir konnten das Projekt in kürzester Zeit amortisieren, weil es einfach schon erste Fälle gibt, wo ohne es darauf folgender Demo zu einem Verkauf kam, weil man sich einfach so gut vorstellen konnte, wie viel Produktivität und Sicherheit dort drinnen steckt. Und auch darüber hinaus bekommen wir noch mehr Mandate, als wir davor für gemeinsame Projekte erzielen konnten. Also die Performance- Werte sind vielversprechend. Skalierbarkeit, war vor uns von Anfang an, als globales Familienunternehmen, sehr wichtig und die ist hochgradig gegeben. 

Wie wird die Mehrsprachigkeit gelöst?

Auf eine sehr einfache Art und Weise können wir einfach nur die Tonebene (die Sprache) austauschen, müssen nichts neu drehen und sind daher auch schon in drei verschiedenen Sprachen live.

Wie geht es weiter? Gibt es schon Pläne für die Zukunft?

Es geht definitiv weiter, das Projekt hat uns wahnsinnig Lust auf mehr gemacht und wir glauben daran, dass man gerade auch im Servicebereich VR sehr, sehr gut einsetzen kann und deshalb arbeiten wir mit unserem Partner Junge Römer auch schon am nächsten Projekt in dem Bereich.

MEHR INFOS

Mehr Infos zum Projekt, sowie eine Browser Version des 360° Videos gibt es in der Case Study auf unserer Website.
 
Die HILTI VR App ist für Oculus GO ab April im Oculus Store kostenlos zum Download verfügbar und wird laufend um neue Experiences zu unterschiedlichen Services und Produkten erweitert.

Case
Study

Share this story:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Andreas Fraunberger

Andreas Fraunberger

Produzent für Extended Realities. Managing Partner bei Junge Römer. Doktor der Philosophie und Univerisitätslektor. Lieblingstänze: Afro-Haitian Dance, Tango, ChaChaCha, Contact Improvisation. Here are Andreas’ 13 Favorite Problems!
Andreas Fraunberger

Andreas Fraunberger

Produzent für Extended Realities. Managing Partner bei Junge Römer. Doktor der Philosophie und Univerisitätslektor. Lieblingstänze: Afro-Haitian Dance, Tango, ChaChaCha, Contact Improvisation. Here are Andreas’ 13 Favorite Problems!